Trampen auf Kreta

Die kretische Art des Trampens

Die Meinungen darüber, wie schwierig oder einfach es ist, auf Kreta zu trampen, gehen weit auseinander. Ich finde, dass Trampen auf Kreta im Großen und Ganzen viel einfacher ist als in anderen Teilen der Welt, weil die Leute hier nicht misstrauisch sind (mit Ausnahme vieler Touristen im Mietauto, die anscheinend ihr Misstrauen mit nach Kreta nehmen), sondern eher hilfsbereit. Sie verstehen nur oft nicht, was es soll, wenn jemand am Straßenrand den Daumen herausstreckt!

Wenn Ihr auf einer Straße trampt, auf der auch Busse fahren, leuchtet es Autofahrern sowieso schwer ein, warum Ihr nicht den Bus nehmt.
Trampt Ihr auf einer Straße mit wenig bzw. keinem Busverkehr, wissen die Fahrer natürlich, dass Ihr irgendwo hinwollt. Was zum nächsten Punkt führt: winkt mit dem Arm nach unten und steht nicht mit ausgestrecktem Arm da. Wann immer ich kein Auto hatte und unbedingt schnell irgendwohin musste, habe ich dies dem ersten Autofahrer auf diese Weise nachdrücklich zu verstehen gegeben und ihn zum Stop gebracht. Meistens hat's geklappt.

Ihr müsst einfach die ortsübliche Gestik abwickeln: Arm leicht ausgestreckt und mit der Handfläche nach unten und heftig auf und ab wedeln - message: 'langsam, anhalten!' Nein, Ihr seid nicht 'pushy', immerhin habt Ihr es eilig und rechnet gar nicht damit, dass sie nicht anhalten. Keine Sorge, wenn Ihr in abgelegenen Plätzen seid und in Autos anscheinend kein Platz mehr frei ist - er findet sich (wieviele Leute in die Fahrerkabine eines Pickups passen, ist hier ein offenes Konzept..).

Und gleich anschließend eine kleine Bitte an Leser, die eines Tages auf einen "wedelnden" Kreter stoßen: wenn jemand Euch zum Stopp 'auffordert', muss er irgendwohin. Bitte nehmt ihn mit.

ALLGEMEINE INFOSDIENSTLEISTUNGNUNTERKUNFTSEHENSWÜRDIGKEITENWANDERNFOTOSBÜCHERKARTENEMAIL

 

Crete photo of the day
Crete Photo of the Day