Eduvote herunterladen

EduVote ist ein elektronisches Abstimmungssytem (Audience-Response-System), durch das in Präsenz-Situationen, z. B. in der Vorlesung, anonyme Umfragen und Abstimmungen zu inhaltlichen Fragen durchgeführt werden können. Für EduVote liegt eine Campuslizenz vor. Um EduVote nutzen zu können müssen Sie sich auf www.eduvote.de registrieren. Umfragen können Sie über den Browser, mit einem Programm zum Download oder ein PowerPoint Add-In erstellen. In jedem Fall werden Fragen und Antwortoptionen auf dem eigenen Rechner lokal gespeichert. Studierende müssen für eine Umfrageteilnahme nichts installieren und lediglich über ein mobiles Endgerät mit Internetzugang verfügen. Die Teilnahme kann über eine spezielle Seite (www.vote.ac) per ID oder durch Nutzung einer App (Android oder iOS) stattfinden.

Auch eine eigene Domain für die Abstimmseite kann eingerichtet werden. Adresse und ID können zudem über einen QR-Code zugänglich gemacht werden. … aber leider kann man mit der App nur drei Email“accounts“ bewerten und keine Weiteren hinzufügen, sodass man bei mehr Lehrveranstaltungen doch wieder klassisch über den Browser abstimmen muss. Nach Schließung der Umfrage wird das Ergebnis angezeigt und Sie können darauf reagieren. Die Umfrageergebnisse werden nur auf dem Laptop des Vortragenden gespeichert, so dass Sie diese auch später noch auswerten können. Einige der Daten stellen möglicherweise eine fundierte Meinung dar und nicht Tatsachen. Vergleich durchgeführt im Oktober 2019. Ihre Uni-Mailadresse dient nach der Registrierung als ID, damit Studierende auch an Ihrer Umfrage und nicht an der Umfrage des Kollegen im Nachbarhörsaal teilnehmen. Nach der Registrierung bekommen Sie per E-Mail ein Passwort zugeschickt, das Sie zum Starten und Beenden von Umfragen benötigen.

Über einen Link bzw. einen QR-Code gibt es für die Teilnehmer Apps für viele Plattformen und auch eine Browser-basierte Lösung, alles unter www.eduVote.de. Den Dozierenden stehen dabei zum einen hardwaregestützte Lösungen (Klickersysteme) zur Verfügung, bei denen die entsprechenden Geräte direkt im Hörsaal oder Seminarraum verteilt werden. Inzwischen lassen sich ARS-Anwendungen auch auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets oder auch Laptops ausführen, so dass man die Systeme auf den Geräten einsetzen kann, die die Studierenden selbst dabei haben.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.